EU-Datenschutzgrundverordnung: Auswirkungen für Unternehmen und Best Practice

Unternehmenswichtige Daten müssen heute in nahezu allen Branchen jederzeit verfügbar sein. Ab dem 25. Mai 2018 gilt für personenbezogene Daten die EU-Datenschutzgrundverordnung. Der geltende Rechtsrahmen wird deutlich verschärft. Geldbußen bis zu 20 Mio. EUR bzw. 4 % des Jahresumsatzes sind möglich. Betroffenen Personen steht im Hinblick auf personenbezogene Daten eine Vielzahl an Rechten zu.

Was ist also im Umgang mit Daten zu beachten? Was ändert sich durch die neue Datenschutzgrundverordnung der EU?

Das Seminar vermittelt systematische Kenntnisse zur EU-Datenschutzgrundverordnung, insbesondere zu folgenden Aspekten:

  • Was sind „personenbezogene Daten“?
  • Welche Pflichten sind die wichtigsten eines Unternehmens?
  • Wann ist die Erhebung von personenbezogenen Daten gesetzlich erlaubt?
  • Was ändert sich bei der Einwilligung und Auftragsverarbeitung?
  • Wie ist der Datenschutz in der betrieblichen Praxis umzusetzen?
  • Welche Anforderungen werden an die Datensicherheit gestellt?
  • Sind gesonderte Compliance-Regelungen im Unternehmen sinnvoll?
  • Best Practice: Mobilität von Daten und die technische Umsetzung / technische und organisatorische Maßnahmen

Referenten

Dr. Matthias Rudolph (FREY Rechtsanwälte Partnerschaft)

Ralf Gogolin (HEGO Informationstechnologie GmbH)

Termine

24. Mai 2018

30. August 2018

Preise

(a) 500€, (b) 550€, (c) 600€

 

Kontakt Seminare

Sarah Klasen

0221 / 716101-50

Anmeldung
seminare(at)aif-ftk-gmbh.de

Fördermöglichkeiten

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt berufliche Weiterbildungen von KMU Mitarbeitern  mit dem Bildungsscheck. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten des Ministeriums.

Preisübersicht

(a) Für Mitglieder der AiF
(b) Für Mitglieder von AiF-Forschungsvereinigungen
(c) Für Nicht-Mitglieder