CORNET – Collective Research Networking

Angesichts einer fortschreitenden Globalisierung der Wirtschaft müssen sich kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zunehmend dem internationalen Wettbewerb stellen. Vor diesem Hintergrund finanziert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Koordinierung des internationalen Forschungsförderungsnetzwerks CORNET durch die AiF F·T·K GmbH.

CORNET steht für Collective Research Networking, also die Vernetzung von nationalen und regionalen Programmen der Gemeinschaftsforschung. Aktuell sind an dem Netzwerk Ministerien und Projektträger aus gegenwärtig elf Ländern und Regionen beteiligt. CORNET organisiert zwei Ausschreibungsrunden pro Jahr für internationale Projekte der Gemeinschaftsforschung.

Internationale Zusammenarbeit in CORNET

Im Rahmen der Ausschreibungen können Projektkonsortien bestehend aus Unternehmensverbänden und Forschungseinrichtungen aus mindestens zwei beteiligten Ländern bzw. Regionen Anträge für gemeinsame Projekte der Gemeinschaftsforschung stellen. Die Förderung der Projekte erfolgt auf Basis der existierenden nationalen bzw. regionalen Fördermechanismen. In Deutschland basiert CORNET auf der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF).

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind beispielsweise Unternehmensverbände und andere Zusammenschlüsse von Unternehmen aus Ländern und Regionen, die sich an der Ausschreibung beteiligen. In Deutschland sind ausschließlich AiF-Forschungsvereinigungen antragsberechtigt. Es wird empfohlen, frühzeitig Informationen über die konkreten Rahmenbedingungen bei den jeweiligen Förderorganisationen der beteiligten Länder/Regionen einzuholen.

CORNET-Ausschreibungen

Am 28. März 2018 endete die 25. CORNET-Ausschreibungsrunde. Alle eingegangenen Anträge werden von internationalen Experten evaluiert. Ob ein Projektantrag bewilligt wird, erfahren Antragsteller im Oktober 2018. Die 26. Ausschreibungsrunde öffnet voraussichtlich Ende Juni 2018 und schließt am 26. September 2018.


Als fest etabliertes internationales Forschungsförderungsnetzwerk erreicht CORNET eine durchschnittliche Erfolgsquote von nahezu 70 %.

Antragsunterlagen

Der CORNET-Antrag wird, bevorzugt von der koordinierenden Forschungsvereinigung, in elektronischer Form über das CORNET Submission Tool eingereicht. Zentrale Kontaktstelle hierfür ist das CORNET Koordinierungsbüro der AiF F·T·K GmbH. Weitere Informationen zum Einreichungsverfahren sowie aktuelle Antragsunterlagen und Guidelines finden Sie auf der CORNET-Website in der Rubrik Calls for Proposals.


Neben dem gemeinsamen CORNET-Antrag für alle Projektpartner in englischer Sprache ist für die Beantragung des deutschen Fördermittelanteils über die IGF die Eingabe der notwendigen Antragsdaten über das Portal zur elektronischen Antragstellung ELANO erforderlich. Dabei gelten die gleichen Anforderungen wie für Anträge im IGF-Normalverfahren, eine Beschreibung zum Forschungsantrag ist jedoch nicht notwendig.

Förderbedingungen:

  • Konsortien, bestehend aus Unternehmensverbänden aus mindestens 2 teilnehmenden Ländern/Regionen
  • max. Projektdauer: 2 Jahre
  • Projektbegleitender Ausschuss mit Beteiligung von mind. 5 KMU pro Land/Region (abhängig von nationalen Förderkriterien)
  • internationale Verbreitung der Forschungsergebnisse

Für detaillierte Informationen zu CORNET besuchen Sie www.cornet.online.

 

Ansprechpartner:

Viktoria Cvetković (Netzwerkkoordinierung)

Tel: +49 221 37680-321

 

Felix Rotter (Projekte, Anträge)

Tel: +49 221 37680-337