Wie lebt es sich als Start-up mit Spezialisierung auf KI? Interview mit KiBlick

Regelmäßig finden neue Start-ups den Weg ins AiF InnovatorsNet. Jedes einzelne bringt einen für sich spannenden und neuen Ansatz mit - besonders in den Themen, die die Wirtschaft in der heutigen Zeit stark beeinflussen.

Künstliche Intelligenz gehört gewiss zu einem dieser Trends, die unser Leben nachhaltig verändern werden.  Genau hierauf hat sich KiBlick, Start-up und Mitglied im InnovatorsNet, spezialisiert. Hier wird sich auf die Bedürfnisse von KMU konzentriert. KiBlick ist also mit seinem Bestreben bestens in unserer Innovationscommunity aufgehoben!

 

Bekommen Sie Einblick ins Leben eines KI-Start-ups

Wie schon oben angedeutet, vereinfacht KiBlick mittelständischen Unternehmen den Zugang zu KI-Prognosen. Annika Füssel, unsere engagierte Mitglieder-Managerin, will wissen, wie das genau funktioniert. Dafür stellt sich Simon Kim, Mitgründer von KiBlick, ihren Fragen. Herr Kim begann seine Karriere im Bankwesen in London und arbeitete seit 2014 mit Start-ups als Kapitalgeber und Mentor. Er leitete mehrere Jahre einen Start-up Investment Fond und gründete sowohl einen Accelerator als auch einen Venture Builder.

Hier bekommen Sie unter anderem Antworten auf: Wie verläuft der Arbeitsalltag bei KiBlick? Wo fings alles an? Welche Hürden stellen sich in den Weg? Und natürlich geht Annika der Frage auf den Grund, wie die Mitgliedschaft im InnovatorsNet hilft, diese Hürden gekonnt zu meistern.

Alle Rahmbedingungen des Interviews auf einen Blick!

Das AiF InnovatorsNet

Das AiF InnovatorsNet ist DIE cross-industries Innovationscommunity echter Innovator:innen und sorgt dafür, dass Unternehmen, Start-ups und Forschungseinrichtungen mit Innovationen und Industrieforschung erfolgreich sind. Fest verwurzelt in der Tradition und dem Netzwerk der gemeinnützigen AiF – Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen vereint es belastbare Netzwerkzugänge, Expertise und relevante Informationen/Weiterbildungen an einem (digitalen) Ort.